AKTUELL

VERANSTALTUNGSKALENDER

HIGHLIGHTS

SCHÜLERKONZERTE

AKTUELLE PRESSEBERICHTE

AKTUELLE BILDERGALERIEN

STELLENANGEBOTE




HIGHLIGHTS

Das BESTE AUS UNSEREM KALENDER
SOLLTEN SIE NICHT VERSÄUMEN!
 


SO
23. FEB
- SO
08. MÄRZ
Highlight
roots


»ROOTS OF MUSIC«
Exchange Capetown – SoesT

Unter Motto »Roots of music – Sounds of sustainability« führt die Musikschule Soest zusammen mit musicWays Germany e.V. und dem Verein »Arbeit und Leben NRW« ein internationales Jugendaustauschprogramm zwischen Soest und Kapstadt durch. In den beiden Begegnungsphasen im Februar/März in Soest sowie im Oktober in Südafrika wird sich jeweils eine Delegation junger Musikerinnen und Musiker mit den Institutionen des Gastlandes in verschiedenster Art vernetzen und gemeinsam musizieren. Ziel der Begegnung ist die Kommunikation und der Austausch über Bildung und Musik sowie das historische Erbe in beiden Ländern vor dem Hintergrund des Weltentwicklungsziels Goal 4 (SDG 4.7) der Vereinten Nationen.

Nur wer sich kennt, wird sich verstehen und bei aller Verschiedenartigkeit in wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und kultureller Entwicklung den Respekt voreinander nicht verlieren. Auf dieser Grundlage und der Erkenntnis von Maßhaltung und nachhaltigem Handeln können gemeinsam Antworten auf globale Herausforderungen entwickelt werden, mit denen sich die junge Generation auseinandersetzen muss.

Capetown
Capetown by Photo Africa SA | Projektmittel, Unterstützung und Förderung:


Die Delegation aus Kapstadt besucht die Soester Schulen: Als Botschafter ihres Landes berichten die Jugendlichen von ihrem Land, ihrer Bildungsbiografie und von ihren persönlichen Erlebnissen in Bezug auf Rassismus und Diskriminierung, auch 25 Jahre nach Ende der Apartheidspolitik in Südafrika.

mehr dazu


SA
07. MÄRZ
19:00
Highlight

roots
Koop-Veranstaltung


»ROOTS OF MUSIC IN CONCERT«
TOP ACT DER 43. SOESTER JAZZNACHT

21 Bands mit dem »Who is who« der Börde und den »Little Giants« aus Südafrika als Top Act des interkontinentalen Bandprojekts | Eintritt 12 € (erm. 7 €) | Kulturhaus Alter Schlachthof | Vorverkauf: HellwegTicket, Musikschule Soest | Plakat zum Top Act

little-giants
 “Little Giants” aus Südafrika zu Gast in Soest

Mehr als 200 Musiker in 21 Bands auf 4 Bühnen - mehr als 6 Stunden Jazz in all seinen Facetten und Stilrichtungen von Dixieland und Swing über Bebop, Latin, Jazzrock und Fusion bis hin zu Free Funk und No Wave. Neben dem „Who is who“ der westfälischen Börde wie der John Holmes Relax Big Band, den Hinterhaus Jazzern oder den Muckefüchsen präsentiert auch die Groove m.b.H. der TU Dortmund ihr aktuelles Programm, das vor allem von Kompositionen des Argentiniers Gabriel Pérez geprägt ist. Auf der Newcomer-Stage in Raum 5 geben sich mit Archi-Gig oder den Funky Friends die Youngster der Szene die Blue Notes und Dirty Tones in die Hand und auf die Ohren, während im Kino zur Musik der Göttinger Band Fapoon oder der Jazzrock-Formation Buenos NoJazz Clubatmoshäre geatmet werden kann –The Hoodoo Company schlägt dort mitunter auch zappaeske Töne an.

Top Act in diesem Jahr mit Erlebnischarakter wird die Abschlusspräsentation der zweiwöchigen Begegnung der jungen Musiker der Burning Big Band der Musikschule mit den Little Giants aus Kapstadt/Südafrika sein. Das interkontinentale Bandprojekt firmiert unter dem Label „roots of music“ und bringt neben Arrangements und Kompositionen des südafrikanischen Pianisten George Werner auch Werke von Peter Herbolzheimer, Marcus Miller, Prince und der US-amerikanischen Erfolgsformation Snarky Puppy auf die Schlachthofbühne. Gerade wenn solch hochkarätiger Besuch erwartet wird, darf die ultimative zünftige Jam-Session bis in die frühen Morgenstunden natürlich nicht fehlen.

musicWaysSparkasse-SoestWerlJIGSStiftung-der-Sparda-Bank-West


SA
21. MÄRZ
19:30
Highlight

Koop-Veranstaltung


»BACHS GEBURTSTAG«

BENEFIZ- UND EINWEIHUNGSKONZERT FÜR DEN NEUEN FLÜGEL

Konzerte für Klavier, Streicher und B.c. in d-Moll und D-Dur, BWV 1052/1054
Transkriptionen von Max Reger für Klavier zu vier Händen
Annette Arnsmeier, Michael Vogelsänger, Bettina und Christian Casdorff, Klavier
Streicherdozenten der Musikschule | Petrikirche Soest

Petri-FlügelIm August 2019 hatte die Petri-Gemeinde einen neuen Flügel für ihre Kirchenmusik angeschafft, der noch auf sein Einweihungskonzert wartet. Der 335. Geburtstag von Johann Sebastian Bach am 21. März ist für Kantorin Annette Arnsmeier und die Musikschule Soest ein Anlass, aus dessen unerschöpflichem musikalischen Œuvre dieses Instrument in den Mittelpunkt des musikalischen Geschehens zu rücken.
Neben Bach-Transkriptionen von Max Reger erklingen die Klavierkonzerte in d-Moll BWV 1052 und in D-Dur BWV 1054, eine Transkription des berühmten E-Dur-Violinkonzerts.

Alle beteiligten Dozentinnen und Dozenten der Musikschule Soest haben sich anlässlich der Benefizveranstaltung bereit erklärt, ohne Honorar zu musizieren und geben damit ein sichtbares Zeichen guter Kooperation zwischen Kirchengemeinde und Musikschule.


FR
17. APRIL
19:00

Highlight
Koop-Veranstaltung


SERENADENKONZERT

Werke von Ortiz, Vivaldi, Frescobaldi, Beethoven, Feldmann und Preema | Babette Freitag, Orgel und Cembalo | Wolfgang Bargel, Laute und Gitarre | Detlev Bork, Gitarre | Kapelle der Evangelischen Frauenhilfe Soest, Feldmühlenweg 19 | Eintritt 15 € (Schüler frei) | Vorverkauf: Musikschule Soest

freitag-bargel-bork
Babette Freitag | Wolfgang Bargel | Detlev Bork

Das Programm umfasst Originalwerke für Laute, Orgel, Cembalo und Gitarre und spannt dabei einen weiten stilistischen Bogen von der Renaissance über Barock und Klassik bis zur Moderne. Dabei sind gitarristische Klassiker wie die Ricercar von Diego Ortiz oder das Doppelkonzert für zwei Gitarren von Antonio Vivaldi zu hören, aber auch Kompositionen des 21. Jahrhunderts von Klaus Feldmann und Valdo Preema finden hier ihren Platz.

Die Tagungsstätte der evangelischen Frauenhilfe in Westfalen hat sich in den letzten Jahren als besonderer Konzertort zunehmend auch für Kulturveranstaltungen geöffnet und bietet mit dem Kapellenraum und einer kleinen Orgel den idealen Rahmen für ein intimes Kammerkonzert in dieser Besetzung.


SO
10. MAI
11:00

Highlight


LAGUNA QUARTETT BERLIN

Peter Rainer, Violine | Stefanie Appelhans, Violine
Francesca Gilbert, Viola | Sinéad O'Halloran, Violoncello

Matinee-Konzert mit dem jungen Berliner Streichquartett mit Werken von Joseph Haydn, Felix Mendelssohn und Jean Sibelius | Susato Saal der Musikschule Soest | Eintritt 15 € (Schüler frei) | Vorverkauf: Musikschule Soest

Laguna-Quartett

Das Laguna Quartett ist ein junges aufstrebendes Streichquartett, das sich mit transparentem Klang und vitalen Interpretationen einen Namen gemacht hat. Insbesondere die Akribie im Studium der Haydn-Quartette fand international viel Anerkennung.

Dem Ensemble gehört auch die Geigerin Stephanie Appelhans an, die sich in unserer Region als Kammermusikerin wie als Solistin einen Namen gemacht hat. Die frühere Schülerin von Klaus Esser studierte bei Vesselin Paraschkevov in Essen und bei Michael Mücke in Berlin und wurde mehrfach Bundespreisträgerin von »Jugend musiziert«. Orchestererfahrung sammelte sie als Konzertmeisterin der Orff-Akademie des BR, der Jungen Deutschen Philharmonie und der Westfälischen Kammerphilharmonie sowie als Mitglied des »I Palpiti Orchestra« Los Angeles. Das Matinee-Konzert bietet eine schöne Gelegenheit für ein Wiederhören mit der jungen Geigerin zusammen mit ihren Quartettpartnern.

 


AUSSTELLUNGEN
 


15. MÄRZ
BIS JUNI
Ausstellungen


»STRUKTUREN«

WERKSCHAU TRISTAN MEINSCHÄFER

Neue Grafiken und Malerei des zeitgenössischen Künstlers Tristan Meinschäfer aus Neheim-Hüsten werden in der aktuellen Ausstellung in der Musikschule Soest präsentiert.
»Für Meinschäfer sind seine Arbeiten immer schon da; Artefakte, die ans Licht befördert werden müssen, Manifestationen. Ihre Ideen, im platonischen Verständnis, existieren um und mit uns«. (Aus: Archaik und Avantgarde. Arbeiten von Tristan Meinschäfer. Jennifer Christina Albers 2018)

 

Meinschäfer-Struktur-I
Tristan Meinschäfer: Struktur I, 2019, Öl auf Papier, 21 x 30 cm | Homepage

 

Ausstellungseröffnung: So. 15. März | 17:00 Uhr
Werkeinführung: Harm Heye Kaninski, Hamburg
Künstlergespräch: So. 22. März | 17.00 Uhr
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in limitierter Auflage